Vom 26. Juli bis 1. August:  Was wird begünstigt?

 

 

 

 

Montag: Blütentag.

Dienstag: Blütentag.

Mittwoch: Blatttag.

Donnerstag: Blatt am Vormittag. 

Freitag: Blatttag.

Samstag: Fruchttag. 

Sonntag: Fruchttag. 

 

 

 

 

 

 

 Foto: H. Fleißner 

Alpenblumen

Fotos: Helmuth Fleißner

Monatstreffen Juni 2021 - Konservieren von Obst und Gemüse

Mitschrift des Vortrags von Gärtnermeister Michael Wedenig  beim Monatstreffen im Juni 2021.

Mehr ...

Pflanzerde selbst mischen

 

Pflanzerde selbst mischen. Gartenerde verbessern. Mehr ...

 

Kompost mit dem Kressetest auf Reife prüfen. 

Unter Kressetest versteht man ein Verfahren der Bioindikation, bei dem Samen der Gartenkresse verwendet werden. Die normalerweise rasche Keimfähigkeit dieses Saatgutes lässt sich gut zu einer orientierenden Information über die Kompostreife  nutzen. Wikipedia ...

 

 

 

Foto:H.Fleißner

Blumen oder Kräuter

Auch ohne Garten kann man sich auf der Fensterbank oder im Wintergarten über den Winter Blumen, Kräuter oder sogar Gemüse in Töpfen ziehen. Bei sehr geringem Platzangebot steht man manchmal vor der Entscheidung: 
Blumen oder Kräuter?

 

Der Tipp, blühende Kräuter. 

 

Neben Majoran (ganz links) pflanzt man Bohnenkraut. Unter günstigen Bedingungen an einem warmen Ort blüht es schon im Frühjahr. Dazu setzt man dunkelgrünenThymian und gelbgrün gefleckten Zitronenthymian. Die Kombination verschiedenfärbiger und blühender Kräuter ist überaus dekorativ und braucht ganz wenig Platz. Zusätzlich hat man immer frische Gewürz- oder Teekräuter zur Hand. Auch die Blüten der Kräuter können zur Dekoration oder zum Würzen von Speisen verwendet werden.

Viel Freude beim Ausprobieren!

 

Foto: von W. Steinwender

  

Der neue Flyer von der Gärtnerei Wedenig

 

 Der neue Flyer von unserem Netzwerkpartner der Gärtnerei Wedenig aus Feldkirchen  ist da. 

 Unter anderem zu den Themen:

  • Der neue Stern am Tomatenhimmel
  • Die Herstellung von natürlichen Pflanzendünger.
  • Die besten Hausmittel aus Pflanzenresten
  • Engerlinge im Hochbeet

Mehr ...

 

Schreiben Sie die Erfolgsgeschichte des Vereines mit und werden Sie mit 15 € Mitglied im Obst- und Gartenbauverein

Die Verlegung des Botanischen Gartens von dem Standort neben der Landesregierung in den Steinbruch am Fuße des Kreuzbergls in der Kinkstraße zog viele Interessenten, Pflanzenliebhaber und damit auch Helfer an. Es bildete sich ein Kreis um Gartenarchitekt Ing. Franz Müller, dem Leiter des Botanischen Gartens und dem ehrenamtlichen Mitarbeiter, Johann Örtl. Hier entstand der Gedanke zur Gründung eines Vereins.

 

So kam es am 18. Feber 1954 zur Gründung des Obst- und Gartenbauvereins Klagenfurt. Der Grundgedanke war die Beratung und Schulung der Obst- und Gartenbautreibenden in allen zeitgemäßen Fragen mit Austausch und Vermittlung praktischer Erfahrungen und wissenschaftlichen Errungenschaften.

  Foto: H. Fleißner

Der Verein hat 250 Mitglieder. In monatlichen Treffen werden Fachvorträge organisiert. Fachleute Gärtner und Netzwerkpartner sowie ein eigener Fachbeirat unterstützt die Mitglieder bei den vielfältigen Fragen des Obst- und Gartenbaus. Weiteres steht kostenlos eine umfangreiche Bibliothek zur Verfügung. Exkursionen und kostenlose Baumschnittkurse runden das Angebot ab.

 

Um 15 € pro Jahr können Sie Mitglied des Obst- und Gartenbauverein Klagenfurt werden und schreiben so die Erfolgsgeschichte des Vereins weiter.

 

Mitglied werden und sich anmelden